Meike Pfister • Pianistin

Musikvermittlung & Moderation

HELLHÖRIG...

Meike Pfister • Pianistin

Musikvermittlung & Moderation

HELLHÖRIG...

Jemand wurde stutzig gemacht, seine Aufmerksamkeit ist geschärft, er verfolgt weitere Entwicklungen aufmerksam – so beschreibt der Duden den Ausdruck „hellhörig werden“. Der hellhörig Gewordene nimmt seine Umgebung plötzlich verändert wahr. Vielleicht fallen ihm Dinge auf, die zwar schon immer da waren, die er aber bisher für selbstverständlich gehalten hat. In ungünstigen Fällen kann solch eine sensibilisierte Hörhaltung zur Paranoia ausufern. Übertragen auf den durch gute Musikvermittlung hellhörig gewordenen Musikhörer sind mir derartige negativen Nebenwirkungen bisher allerdings nicht bekannt…

Der Begriff Musikvermittlung gefällt mir nicht. Aber ich habe ihn akzeptiert, genauso wie ich Begriffe wie Nicht-umkehrbarer Rhythmus oder Sonatenhauptsatzform akzeptiert habe. Der Begriff hat unter anderem deshalb einen Beigeschmack, weil er der Unmittelbarkeit der Musik zu widersprechen scheint. Ist Musik nicht die universelle Sprache, die jeden erreicht, unabhängig von Alter, Vorbildung und Herkunft? Das klingt theoretisch wunderbar, doch – nicht nur in diesem Falle – sieht die Praxis oftmals anders aus.

Traditionelle arabische Musik beispielsweise erscheint dem ungeübten westlichen Ohr nachweislich oft „monoton“ oder „schief“. Traditionelle arabische Musik ist aber weder monoton noch schief. Ein an die temperierte Stimmung und Dur und moll gewöhnter Hörer ist vielleicht nur (noch) nicht in der Lage, die mannigfaltigen Nuancen der melodischen Linien differenziert wahrzunehmen. Der hellhörig gewordene Hörer hört die Musik mit einer anderen Brille, vielleicht entstehen in ihm Assoziationen zu den Linien der Arabesken oder Kalligraphien aus der islamischen Kunst. Auf jeden Fall ist er in gewisser Weise vorbereitet und trotzdem – oder gerade deshalb – vorurteilsfreier.

Doch auch in Musik, die den Zuhörer tatsächlich ganz unmittelbar und über Ländergrenzen hinweg ergreift, liegen oftmals noch Schichten verborgen, die einer aufmerksamen Betrachtung durchaus wert sind und deren Wahrnehmung das Hören noch vielschichtiger macht.
Es geht mir nur selten darum, Musik zu erklären; vielmehr ist es mir ein Anliegen, den Reichtum eines Werkes nicht unbeachtet verklingen zu lassen, nicht achtlos daran vorbeizuspazieren.

Schlüssel dazu können musikgeschichtliche oder musikwissenschaftliche Aspekte sein, Bezüge zu bildender Kunst, Assoziationen zu Gegebenheiten des alltäglichen Lebens, zur Natur und vieles weitere. Je nach Musikstück und je nach den individuellen Vorlieben des Hörers kann es manchmal auch kompliziert sein, einen Zugang zu finden. Es ist dann einiges an Hingabe gefragt – sowohl vom Musikhörer als auch von mir als Musikvermittlerin, deren Aufgabe in solchen Fällen darin besteht, den Sachverhalt in verständlicher Sprache zu vermitteln, ohne ihn jedoch zu vereinfachen.

Unabhängig davon, ob das Hellhörigwerden in einem Augenblick gelingt – ob es einem plötzlich wie Schuppen von den Augen fällt – oder ob ein wenig Anstrengung erforderlich ist: das Hören von Musik wird dadurch reicher, räumlicher, farbiger…

Vita

Meike Pfister wurde in Heidenheim/BadenWürttemberg geboren. Sie erhielt schon früh eine fundierte musikalische Ausbildung im Klavier- Orgel- und Violinspiel und absolvierte bereits vor dem Studium die C-Kirchenmusik- Prüfung.

Nach ihrem Klavierstudium an der Universität der Künste Berlin folgte dort ein weiteres Diplom im Fach Musiktheorie. Ein Auslandssemester an der Université Sorbonne in Paris sowie zahlreiche internationale Meisterkurse ergänzten sowohl ihre wissenschaftliche als auch ihre künstlerische Ausbildung.

Ihr besonderes künstlerisches Augenmerk gilt der Gattung Lied. Die wesentlichsten Impulse in ihrer Ausbildung zur Liedbegleiterin erhielt sie von namhaften Liedinterpreten wie Eric Schneider, Helmut Deutsch und Anne Le Bozec.

Sie ist Lehrbeauftragte an der Universität der Künste für Gesangs- Korrepetition und weiterhin im Bereich der Musikvermittlung für Erwachsene. In ihrer Tätigkeit als Musikvermittlerin ist sie in Seminaren verschiedensten Formates an der UdK Berlin, beim Luzerner Sinfonieorchester, an der Freien Volksbühne Berlin, beim Staatstheater Magdeburg und im Rahmen der Arosa Musikkurswochen in der Schweiz zu erleben. Konzerteinführungen und Konzertmoderationen führen sie regelmäßig in die Elbphilharmonie Hamburg, zum Detmolder Kammerorchester, ins Radialsystem Berlin und ins Konzerthaus Berlin.
Dabei ist es ihr ständiges Anliegen, auch komplexe musikalische Sachverhalte auf lebendige Art und Weise verständlich zu machen. Ein weiterer Schwerpunkt ihres musikvermittlerischen Interesses gilt zunehmend der Erforschung von Zusammenhängen zwischen musikalischen Strukturen und gesellschaftspolitischen Umständen zur jeweiligen Entstehungszeit eines Werkes.

Vita

Meike Pfister wurde in Heidenheim/Baden-Württemberg geboren. Sie erhielt schon früh eine fundierte musikalische Ausbildung im Klavier- Orgel- und Violinspiel und absolvierte bereits vor dem Studium die C-Kirchenmusik- Prüfung.

Nach ihrem Klavierstudium an der Universität der Künste Berlin folgte dort ein weiteres Diplom im Fach Musiktheorie. Ein Auslandssemester an der Université Sorbonne in Paris sowie zahlreiche internationale Meisterkurse ergänzten sowohl ihre wissenschaftliche als auch ihre künstlerische Ausbildung.

Ihr besonderes künstlerisches Augenmerk gilt der Gattung Lied. Die wesentlichsten Impulse in ihrer Ausbildung zur Liedbegleiterin erhielt sie von Liedinterpreten wie Eric Schneider, Helmut Deutsch und Anne Le Bozec.

Sie ist Lehrbeauftragte an der Universität der Künste für Gesangs-Korrepetition und weiterhin im Bereich der Musikvermittlung für Erwachsene. In ihrer Tätigkeit als Musikvermittlerin ist sie in Seminaren verschiedensten Formates an der UdK Berlin, beim Luzerner Sinfonieorchester, an der Freien Volksbühne Berlin , beim Theater Magdeburg und im Rahmen der Arosa Musikkurswochen in der Schweiz zu erleben. Konzerteinführungen und Konzertmoderationen führen sie regelmäßig in die Elbphilharmonie Hamburg, zum Detmolder Kammerorchester, ins Radialsystem Berlin und ins Konzerthaus Berlin. Dabei ist es ihr ständiges Anliegen, auch komplexe musikalische Sachverhalte auf lebendige Art und Weise verständlich zu machen. Ein weiterer Schwerpunkt ihres musikvermittlerischen Interesses gilt zunehmend der Erforschung von Zusammenhängen zwischen musikalischen Strukturen und gesellschaftspolitischen Umständen zur jeweiligen Entstehungszeit eines Werkes.

Termine

Datum Stadt Location
15.12.18 Berlin Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche
Zeit: 15:30. Konzert mit dem Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin Mehr Informationen
15.12.18 Berlin Universität der Künste
Zeit: 19:30. Klassenkonzert der Gesangsklasse Prof. Albert Pesendorfer
24.01.19 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Steve Davislim und Malcolm Martineau Mehr Informationen
28.02.19 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Ian Bostridge und Brad Mehldau Mehr Informationen
06.03.19 Berlin Philharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Ian Bostridge und Brad Mehldau Mehr Informationen
01.04.19 - 02.04.19 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführungen zu Verdis Requiem mit Teodor Currentzis und musicAeterna Mehr Informationen
07.04.19 Langenau Pfleghof Langenau
Konzerteinführung mit Schülern des Margarete-Steiff-Gymnasiums im Rahmen des Musikfestivals Schloss Brenz Mehr Informationen
08.04.19 Herbrechtingen Kloster Herbrechtingen
Konzerteinführung mit Schülern des Margarete-Steiff-Gymnasiums im Rahmen des Musikfestivals Schloss Brenz Mehr Informationen
17.06.19 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Christiane Karg, Thomas Quasthoff und Justus Zeyen Mehr Informationen
21.07.19 - 27.07.19 Arosa (CH) Waldhotel
Korrepetition beim Kurs Querflöte Interpretation mit Prof. Eva Amsler im Rahmen der Arosa Musikkurswochen
11.08.19 - 17.08.19 Arosa (CH) Hotel Hof Maran
Kurs „Musizieren und Interpretieren“ im Rahmen der Arosa Musikkurswochen

Vergangene Termine

Datum Stadt Location
05.12.18 Hannover Musikland Niedersachsen
Referentin beim Fachtreffen Musikvermittlung
03.11.18 - 04.11.18 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführungen zu den Sinfoniekonzerten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen
28.10.18 Berlin/Charlottenburg Art de l’autre
Liederabend mit Pia Bohnert
09.10.18 - 14.10.18 Sontheim Schloss Brenz
Konzerteinführungen im Rahmen des 3. Musikfestivals Schloss Brenz
27.09.18 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Gerald Finley und Julius Drake
16.09.18 Berlin/Charlottenburg Art de l’autre
Gesprächskonzert „2x hören“ mit Ulrich Knörzer (Viola) und Martin Knörzer (Violoncello)
12.08.18 - 18.08.18 Arosa (CH) Hotel Hof Maran
Kurs „Musizieren und Interpretieren“ im Rahmen der Arosa Musik-Kurswochen
28.07.18 - 02.08.18 Arosa (CH) Hotel Cristallo
Korrepetition Meisterkurs Querflöte mit Eva Amsler im Rahmen der Arosa Musik-Kurswochen
22.07.18 - 28.07.18 Arosa (CH) Waldhotel
Korrepetition Kurs Querflöte Interpretation mit Eva Amsler im Rahmen der Arosa Musik-Kurswochen
13.07.18 - 14.07.18 Berlin Malzfabrik Schöneberg
Konzerteinführungen zu Gioachino Rossinis Petite Messe solennelle mit dem Vokalsystem Berlin
08.07.18 Berlin/Charlottenburg Art de l’autre
Liederabend mit Theresa Pilsl (Sopran)
18.06.18 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Marianne Crebassa (Mezzosopran) und Fazil Say (Klavier)
17.06.18 Berlin Universität der Künste
Klassenkonzert der Gesangsklasse Prof. Albert Pesendorfer
25.05.18 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung im Rahmen des Internationalen Musikfests Hamburg
24.05.18 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung im Rahmen des Internationalen Musikfests Hamburg
06.05.18 Berlin/Charlottenburg Art de l’autre
Zeit: 16:00. 2x hören mit Jerzy Chwastyk (Gitarre)
26.04.18 Magdeburg Theater Magdeburg
Herz.Zittern – Eine szenische Collage zu Giuseppe Verdis Aida
18.04.18 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Anna Prohaska (Sopran) und Eric Schneider (Klavier)
26.03.18 Hamburg Laeiszhalle
Konzerteinführung zu Franz Schuberts/ Hans Zenders Winterreise mit Ian Bostridge
24.03.18 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung Sinfoniekonzert mit Kirill Petrenko, Bayerisches Staatsorchester, Julia Fischer, Daniel Müller-Schott
04.02.18 Berlin/Charlottenburg Art de l’autre
Moderation und Konzeption des Gesprächskonzertes „2x hören“ mit Johanna Staemmler, Violine und Peter-Philipp Staemmler, Violoncello
14.12.17 Berlin Universität der Künste
Klassenkonzert der Gesangsklasse Prof. Albert Pesendorfer
19.11.17 Berlin/Charlottenburg Art de l’autre
Liederabend mit Sibylla Maria Löbbert (Mezzosopran), „Dort wie hier – Lieder zwischen Orient und Okzident“
17.11.17 - 26.01.18 Magdeburg Theater Magdeburg
„AIDA: auf den Spuren der eigenen und der fremden Kulturen“ Workshops für Jugendliche
23.10.17 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Andreas Scholl (Countertenor) und Tamar Halperin (Klavier)
08.10.17 Sontheim Schloss Brenz
Liederabend mit Theresa Maria Romes (Sopran)
05.10.17 - 10.10.17 Sontheim Schloss Brenz
Konzerteinführungen im Rahmen des Musikfestivals Schloss Brenz
11.09.17 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung zum Liederabend mit Marlis Petersen (Sopran) und Camillo Radicke (Klavier)
13.08.17 - 19.08.17 Arosa (CH) Hotel Hof Maran
Kurs „Musizieren und stilgerecht interpretieren“ im Rahmen der Musik-Kurswochen Arosa 2017
29.07.17 - 03.08.17 Arosa (CH) Hotel Cristallo
Korrepetition Meisterkurs Querflöte mit Eva Amsler, Arosa Musikkurswochen
23.07.17 - 29.07.17 Arosa (CH) Hotel Bellavista
Korrepetition Kurs „Querflöte Interpretation“ mit Eva Amsler, Musikkurswochen Arosa
17.06.17 Berlin Universität der Künste
Klassenkonzert der Gesangsklasse Prof. Albert Pesendorfer
02.06.17 Cottbus Universität Cottbus
Blockseminar Musiktheorie / Musikvermittlung
24.05.17 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung: Liederabend mit Jonas Kaufmann und Helmut Deutsch
19.05.17 Cottbus Universität Cottbus
Blockseminar Musiktheorie / Musikvermittlung
14.05.17 Berlin Universität der Künste
Moderation des Preisträger-Marathons im Rahmen der crescendo-Musikfestwochen
12.05.17 Berlin Capital Club
Lieder und Arien mit Sängern des RIAS Kammerchores (Privatveranstaltung)
02.05.17 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung: Liederabend mit Ian Bostridge und Lars Vogt
15.04.17 - 17.04.17 Berlin Radialsystem
Konzerteinführungen im Rahmen der Messiaen Osterfesttage – L’Esprit de joie
24.03.17 Hamburg Elbphilharmonie
Konzerteinführung: Liederabend mit Piotr Beczala und Helmut Deutsch
19.03.17 Gerstetten Stucksaal im Bahnhotel
Liederabend mit Sibylla Maria Löbbert (Mezzosopran), ‚Dort wie hier – Lieder zwischen Orient und Okzident‘
14.02.17 Berlin Universität der Künste
Klassenabend der Gesangsklasse Prof. Albert Pesendorfer, Kammersaal
12.02.17 Berlin Universität der Künste
Klassenabend der Gesangsklasse Prof. Julie Kaufmann, Kammersaal
08.02.17 Berlin Universität der Künste
Seminar „Wie klingt ein verliebter Muezzin?“ (Anmeldung erforderlich)
01.02.17 Berlin Universität der Künste
Seminar „Wie klingt ein verliebter Muezzin?“ (Anmeldung erforderlich)
28.01.17 Berlin Universität der Künste
Klassenabend der Gesangsklasse Prof. Julie Kaufmann, Joseph-Joachim- Konzertsaal
25.01.17 Berlin Universität der Künste
Seminar „Wie klingt ein verliebter Muezzin?“ (Anmeldung erforderlich)
21.01.17 Bayreuth
Liederabend mit Kristin Ebner (Sopran)
18.01.17 Berlin Universität der Künste
Seminar „Wie klingt ein verliebter Muezzin?“ (Anmeldung erforderlich)
11.01.17 Berlin Universität der Künste
Seminar „Wie klingt ein verliebter Muezzin?“ (Anmeldung erforderlich)
04.01.17 Berlin Universität der Künste
Seminar „Wie klingt ein verliebter Muezzin?“ (Anmeldung erforderlich)

Gästebuch

8 Kommentare

  1. Musik-Kurswochen Arosa, August 2018

    Liebe Meike
    Der Kurs „Musizieren und Interpretieren“ hat mir ganz neue (Hör-)Welten eröffnet!
    Dank deiner anschaulichen Herangehensweise an das Thema sowie dem idealen Mix von Theorie, Hörbeispielen, eigenen Praxismöglichkeiten (Klang-Improvisationen ;-)) und nicht zuletzt dank deiner Ausstrahlung und deinem Humor verstehst du es bestens, dein Können und Wissen auf nachhaltige Weise zu vermitteln und die Teilnehmenden für das Thema zu begeistern.
    Die zusätzliche Möglichkeit, mit dem eigenen Instrument in einem Ensemble spielen zu können sowie deine wertschätzenden und bildhaften Inputs zur Verbesserung der eigenen Spieltechnik rundeten diese gelungene Woche ab.
    Nochmals ein herzliches Dankeschön, liebe Meike!

    Antworten
  2. Musizieren und interpretieren mit Meike Pfister.
    Kurswoche August 2018, Arosa
    Mit grosser Pianistischer- und Sachkompetenz, mit einfühlsamer Anleitung, mit Begeisterungsfähigkeit und mit unvergleichlichem Charme führte Meike Pfister durch die Kurswoche. Von Meike Pfister lebendig vorgetragenes Musikwissen mit Bild- und Klangbeispielen am Vormittag, verknüpft mit ungewöhnlichen Improvisationen unsererseits (Sprache, Rhythmen und Klänge aus Naturmaterialien, die wir aus der nahen Umgebung zusammen getragen haben) und aktivem Musizieren am Nachmittag mit Klavier, Alt-Flöte, Klarinetten aus der Klarinettenfamilie, Alt-Saxophon, Bassgeige und nicht zu vergessen die Schellen- und Klapperperkussion, sei es in den Ensembles, sei es mit Klavierbegleitung von Kursteilnehmerinnen oder von Meike Pfister war jeder Tag ein Erlebnis. Meike Pfister hat uns mit viel Gespür für uns und unser Können angeleitet, unterstützt, ermutigt und gefördert. Die geübten und ausgewählten Musikstücke für die Schlusskonzerte haben uns grosse Freude und Glücksgefühle beschert. Es war eine inspirierende mit Musik erfüllte Kurswoche.
    Liebe Meike, ein herzliches Danke.

    Antworten
  3. Liebe Meike,

    gerne denke ich an die hervorragenden, begeisternden, lebendigen und fundierten Konzerteinführungen im Rahmen des „2. Musikfestival Schloss Brenz“ zurück. Als „interessierter Laie“ wünsche ich mir häufiger eine solch gelungene Hinführung zur den Werken, ihren Komponisten und dem herrschenden Zeitgeist, die einen Konzertbesuch zu einem noch viel besondererem Erlebnis werden lässt.. Hab vielen Dank dafür!
    Schön, dass Du beim kommenden Festival wieder dabei sein wirst!

    Viele Grüße,

    Katharina

    Antworten
  4. Liebe Meike
    Bereits das zweite Mal durfte ich in diesem Jahr an deinem Kurs „Musizieren und stilgerechtes Interpretieren“ in Arosa teilnehmen. Auch dieser Kurs war wieder ein Highlight, Vor allem schätze ich es, wie du jede Kursteilnehmerin dort abholst, wo sie steht und für Anfänger wie Fortgeschrittene interessante Kursinhalte schaffst. In diesem Jahr haben wir nach den sehr interessanten theoretischen Lektionen am Vormittag (Gang durch die Musikgeschichte mit Musikbeispielen) am Nachmittag aktiv musiziert und das am Vormittag Gelernte selbst umgesetzt und die Musik der verschiedenen Epochen mit dem eigenen Musizieren erlebt. Das war eindrücklich. Zudem sind die Gespräche mit dir beim Abendessen immer sehr amüsant. Ich kann nur so viel sagen: ich komme wieder!
    Herzliche Grüsse
    Karin Goy

    Antworten
  5. Liebe Meike Pfister

    Die Begegnung in Arosa bleibt mir unvergesslich. ! Mit ihrem fachlichen Geschick, natürlichem Charme und mit sensiblem Einfühlungsvermögen haben Sie meine Präsentation gerettet ! Daraus ergab sich ein spielerischer Einblick in Bereiche Ihrer weiten
    Denk- und Empfindungswelt,, einer nachhaltigen Quelle der Kraft !

    Mit nochmaligem Dank und mit herzlichen Wünschen Günter Rumpel

    Antworten
  6. Sehr geehrte Frau Pfister,

    ihre Einführungsveranstaltungen zu den Liederabenden im Rahmen des Olivier Messiaen Festivals im Radialsystem waren sehr gelungen. Sie haben es geschafft, mir als interessierten Laien, die Komplexität und Besonderheiten der Messiaenschen Klangwelten mit einfachen Worten verständlich zu machen.

    Vielen Dank und ich hoffe mehr von Ihren hören zu dürfen.

    Antworten
  7. Ich habe Meike Pfister im Rahmen eines Messiaen-Festivals im Radialsystem im Frühjahr 2017 bei zwei Einführungsveranstaltungen erlebt. Diese beiden Veranstaltungen haben mich sehr begeistert. Wunderbar recherchiert und ausgewogen eingebettet in den Zeitgeist wurde uns ein Einblick in die Musiktheorie dargeboten. Dabei wurden sowohl musiktheoretische Laien als auch Spezialisten angesprochen. Durch ihre lebhafte und fröhliche Ausstrahlung war das Publikum während der jeweils etwa 30 Minuten gebannt und begeistert. Dabei wurde der Vortrag durch Interaktion mit dem Publikum und durch passende musikalische Beispiele am Flügel aufgelockert. Die Vorfreude auf das eigentliche Konzert wurde damit noch weiter gesteigert. Ich habe sehr selten solch faszinierende Einführungen in Konzertabende erlebt. Es war eine sehr große Freude diese Vorträge mitzuerleben.

    Antworten
  8. Liebe Frau Pfister,
    Mein Kompliment !! Mein Urteil ist kein fachliches, aber ich finde Ihren Auftrii auf der Webseie sehr gelungen.: klar und ansprechend. Wer Sie nicht kennt, gewinnt durch die Fotos eine gute Vorstellung von Ihnen: offen, wach, charmant engagiert, nahbar.
    Ich hoffe, Sie bekommen gewinnbringenden Zuspruch weit über Ihre Afficionadas+dos hinaus
    Herzliche Grüße,
    Sibylle Skolud

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontaktieren Sie mich

1 + 1 =